Dive Against Debris Specialty Safe the Ocean

Safe the Ocean

Heute gibt es ein paar Gedanken zum zweiten Teil des PADI Slogan: Seek Adventure – Safe the Ocean.

Seek Adventure - Safe the Ocean

Meine Empfehlungen heute sind ziemlich Englisch-lastig. Aber im Tauchsport sind wir das ja schon gewöhnt und ich hoffe die meisten von Euch kommen damit zurecht. Keine Sorge, ich schreibe auf Deutsch, aber einige der folgenden Links gehen direkt ins Englische.

Das Abenteuer suchen die meisten ja schon wenn sie sich zu einem Tauchkurs anmelden. Der erste Teil von „Seek Adventure – Safe the Ocean“ ist somit ziemlich selbsterklärend. Aber was können wir alle tun damit der zweite Teil in Erfüllung geht und wie engagiert sich PADI?

PADI AWARE Foundation

Wie schreiben sie selbst so schön auf ihrer Homepage:

„Die PADI AWARE Foundation™ ist eine öffentlich finanzierte, gemeinnützige Stiftung mit weltweit drei registrierten Hilfsorganisationen. Unsere Mission: durch regionales Handeln den globalen Meeresschutz voranbringen. Dies erreichen wir mit bürgerwissenschaftlichen Projekten, politischer Arbeit und Fördermittelprogrammen für Kommunen. Hand in Hand arbeiten wir mit PADI® auf unsere gemeinsame Vision hin: Mensch und Meer existieren im Gleichgewicht.“

PADI AWARE Foundation – Homepage: wer wir sind

Seit über 30 Jahren engagiert sich PADI über die Aware Organisation für den Umwelt- und Meeresschutz. Da sind einige echte Highlights dabei wenn man sich die politische Arbeit anschaut. Aber ich will mal insbesondere auf das schauen, was wir und ihr da tun könnt, um tatsächlich aktiv mit zu helfen. Die PADI AWARE Foundation versucht nicht einfach nur Spenden von uns allen einzusammeln, sondern sie versuchen tatsächlich uns direkt aktiv mitarbeiten zu lassen. Mit am eindrucksvollsten funktioniert das ganz einfach und fast nebenbei bei jedem Tauchgang. Viele von uns haben das auch schon gemacht: den Müll, den man beim Tauchen so sieht einfach mitnehmen.

PADI AWARE Foundation

Das ist toll wenn Du das machst. Auch wenn man ja immer das Gefühl hat, dass das nicht viel helfen kann bei der Menge die ständig ins Meer gelangt. Stimmt aber gar nicht. Schaut doch mal auf der Landkarte bei Project Aware nach. Fast 2 Millionen Müll-Teile sind bei über 15,000 Tauchgängen gesammelt worden. Das waren alles „normale“ Freizeit-Taucher. Das weiß man so genau, weil das alles gezählt, gewogen, kategorisiert und erfasst wurde. Die Auswertung davon wird auch benutzt, um zukünftig weniger Müll in die Ozeane kommen zu lassen. Das kategorisieren ist ziemlich genau und erfolgt am einfachsten über eine App. Wenn ihr auf der Karte an den Bodensee, den Plansee oder nach Laupheim reinzogt, dann seht ihr, dass wir auch schon mehrfach mitgemacht haben. Wie das alles funktioniert kann man sich ganz leicht zeigen lassen:

Safe the Ocean: Dive Against Debris

Dive Against Debris Specialty Safe the Ocean

In einem der PADI AWARE Specialties lernst Du wie der Müll ins Meer kommt, wie Du das vermeidet und wie Du das was schon drin ist am besten wieder bergen kann. Außerdem lernst Du den Umgang mit der App und warum das tatsächlich wichtig und hilfreich ist den Müll den man findet zu erfassen.

Außerdem hoffe ich mal, dass man dem Foto oben auch ansieht, dass es durchaus Spaß macht. Zumindest haben unsere Schüler auch nach dem Kurs da immer noch weitergemacht und Müll registriert. Wie man rechts sieht, findet man auch in unseren relativ sauberen Seen leider genug, was sich fachgerecht entsorgen und auch erfassen lässt.

Dive Against Debris Specialty Safe the Ocean

Dive Against Debris

Meldet Euch wenn ihr mehr erfahren wollt.

Da wir das tatsächlich immer nebenher mitlaufen lassen, könnt ihr eigentlich jederzeit Euch bei uns kurz einweisen lassen, einen Tauchgang mit uns machen und dann seid ihr startklar. Noch dazu lässt sich der Kurs auf AOWD oder Master Scuba Diver anrechnen.

Da wir das tatsächlich immer nebenher mitlaufen lassen könnt ihr eigentlich jederzeit bei uns Euch kurz einweisen lassen, einen Tauchgang mit uns machen und dann seid ihr startklar. Noch dazu lässt sich der Kurs auf AOWD oder Master Scuba Diver anrechnen.

Dive Stories Podcast

Und wer lieber hört, als sich durch Websites zu lesen, der kann mal einen Abstecher machen zum (englischsprachigen) Podcast von PADI: Dive Stories. Den gibt es auch bei Google Podcasts, Apple Podcasts und allen gängigen Podcast-Anbietern. Die große Anzahl der Geschichten dort sind wirklich interessant und auch gut zu verstehen. Gehostet wird der Podcast von Ocean Allison die als Meeresbiologin natürlich eine hervorginge Botschafterin ist.

PADI Dive Stories Podcast

Da lohnt sich auch ein Abstecher auf ihre eigene Website Ocean Allison und auch bei PADI gibt es viele Blogbeiträge von ihr und einige sogar auf Deutsch übersetzt. Die neueste Folge des Podcasts hat als Gast Pascal van Erp und bringt mich direkt zum letzten Teil von heute:

Denkt größer und macht mit bei „Safe the Ocean“

Der hat nämlich Ghost Diving gegründet und sammelt Müll im großen Stil: verloren gegangene Fischernetze im Tonnen-Maßstab. Ziemlich spannend und wie man im Podcast (Staffel 2, Folge 8) erfährt geht es ihm nicht nur darum, den Müll aus dem Ozean zu holen. Es geht ihm auch darum Aufmerksamkeit zu erzeugen und das ist das, was auch ihr als Taucher tun könnt.

Sein Ziel ist es auch dafür zu sorgen, dass das ganze Zeug nicht wieder im Ozean landet. Ev. kann man es noch irgendwie sinnvoll verwenden. Dazu hat er sich Partner dazu geholt wie Healthy Seas oder auch wie die eventuell Dir schon bekannte deutsche Firma Bracenet.

Bracenet hat inzwischen bereits 6 Tonnen Netze durch upcycling zu Armbändern, Hundeleinen, Taschen, Kleidung, Ohrringe usw. verarbeitet. Am Ende verdient nicht nur Bracenet so, sondern es wurden auch schon fast 200,000 Euro an diverse Umweltorganisationen gespendet (inklusive an die bei Tauchern so beliebten Sea Shepherd).

Veröffentlicht in Allgemeines und verschlagwortet mit , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.